Biogasanlage mit Nahwärmenetz:

Querenbach

Mit dem Spatenstich im Juli 2013 erfolgte der Startschuss für den ersten Bauabschnitt des Nahwärmenetzes in Querenbach, ausgehend von der Biogasanlage der Familie Köhler.

Die Voraussetzungen für ein Bioenergiedorf waren insofern gegeben, dass vor Ort eine Biogasanlage seit 2011 neben regenerativem Strom auch günstige Abwärme liefern kann. Das relativ stark zerstreute Ortsbild machte es aber von Anfang an schwierig, hier ein Nahwärmeprojekt zu etablieren, das vor allem kompakte Strukturen benötigt. Nur durch Eigenleistung der Familie Köhler kann die Trasse in den Ort hinein realisiert werden.

In einem ersten Bauabschnitt versorgt das rund 500m lange Nahwärmenetz sieben angeschlossene Liegenschaften und ersetzt die Energiemenge von 30.000 Litern Heizöl. Noch viel wichtiger als diese Zahlen ist aber, dass mit Fertigstellung des ersten Bauabschnittes ein Netz in den Ortskern verlegt wurde, das langfristig weiteren interessierten Anschlussnehmern offen steht. Das BHKW könnte durchaus noch mehr Haushalte versorgen.


Technische Daten Biogasanlage und Nahwärmenetz

Inbetriebnahme Biogasanlage
2011

Leistung Biogasanlage
250 kW el

Inbetriebnahme Nahwärmenetz
2013

Angeschlossene Liegenschaften
Sieben

Anschlussleistung
160 kW

Trassenlänge
505 m

Wärmemenge
ca. 300.000 kWh/Jahr*

Gesamtinvestition
ca. 76.000 Euro

 

*Entspricht einer Einsparung von 30.000 Litern Heizöl bzw. 78 Tonnen CO2 gegenüber Heizöl