Das neue LEADER-Projekt:

Energie bewegt die Welt

Übersicht

Die Bundesrepublik Deutschland ist das erste Industrieland der Welt, das sich eine Energiewende hin zu erneuerbaren Energieträgern als Ziel gesteckt hat und nimmt damit weltweit eine Vorreiterrolle ein. Die Entwicklungen in Deutschland sind daher für Gäste aus aller Welt interessant.

An der Speerspitze der Energiewende steht der nordostoberfränkische Raum mit den beiden Naturparken Frankenwald und Fichtelgebirge. Hier sind vor dem Hintergrund einer beeindruckenden Landschaft in den letzten Jahren Projekte und Initiativen entstanden, die Vorbildentwicklung für Gäste aus dem In- und Ausland entwickeln können. Mit dieser Entwicklung wurde gleichzeitig der aktive Beweis angetreten, dass ein Ausbau von Energieerzeugungsanlagen nicht - wie oftmals proklamiert - in Konflikt mit der touristischen Nutzung einer attraktiven Umgebung steht. Mit dem vorliegenden Projekt geht man noch weiter: Energie und Tourismus treten in eine Symbiose ein und beflügeln sich gegenseitig.

Die Energiewende ist technisch machbar und ökonomisch langfristig günstiger als eine Energieversorgung auf der Basis fossiler Energieträger. Die von der Bundesrepublik und damit "von oben" propagierte Energiewende wird jedoch oftmals lokal als ein "übergestülptes" Konzept empfunden, viele Menschen fühlen sich überrumpelt und sind verunsichert im Hinblick auf eines der größten Projekte der Bundesrepublik. Aus dieser Verunsicherung heraus entsteht teilweise eine ablehnende Haltung gegenüber der Nutzung erneuerbarer Energien.

Von Vorbildern lernen ist der häufigste Ansatz, selbst Projekte zu entwickeln und umzusetzen. Mit der Darstellung und Vermarktung der Entwicklungen vor Ort wird damit ein Anstoß gegeben, Projekte weltweit umzusetzen.

Als Projektgebiet soll dabei die Region Frankenwald-Fichtelgebirge mit den Landkreisen Bayreuth, Hof, Kronach und Wunsiedel dienen. Die vier Landkreise bilden thematisch alle Teile des Themenfeldes Energiewende ab. Beteiligte LEADER-Aktionsgruppen für das Kooperationsprojekt sind somit:

Wunsiedel ist mit den innovativen Stadtwerken SWW inzwischen zum Vorreiter geworden, wenn es darum geht, wie finanzschwache Kommunen durch gute Ideen und geschicktes Handeln die Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien zum Wohle der eigenen Bevölkerung selbst in die Hand nehmen können.

Der Landkreis Hof ist insbesondere im Bereich Windenergie Vorreiter in ganz Bayern: Derzeit 60 installierte Windenergieanlagen erzeugen bereits heute einen großen Anteil des Energiebedarfs.

Der Landkreis Kronach verfügt über eine große Dichte von Bioenergiedörfern und veranschaulicht die mögliche eigenständige Entwicklung von Ortschaften auf der Basis enormen bürgerschaftlichen Engagements.

Das LAG-Gebiet der "Wohlfühlregion Fichtelgebirge" mit seinen 11 Kommunen rundet nicht nur durch die vielfältigen touristischen Attraktionen das Gesamtangebot ab. Durch Bürgerinitiativen wie die INKAS+ aus Speichersdorf und die Hinzunahme der künstlerischen Komponente über das Projekt energy-in-art der Bioenergieregion Bayreuth, bieten sich hier gute Möglichkeiten der Einbindung und letztlich der Komplettierung des Gesamtkonzeptes des Projektes.

 

Logos der Fördergeber